Beziehungen

Was ist das Mischen von Namen und warum machen es Paare?

Was ist das Mischen von Namen und warum machen es Paare?

In Liz Susongs wöchentlicher Kolumne der Catalyst Wedding Co., die sich der feministischen Braut widmet, taucht sie kopfüber in die verrückte Geschichte hinter alltäglichen Hochzeitstraditionen ein, die wir für selbstverständlich halten. Liz ermittelt hier.

Dies ist eine wahre Geschichte: Bevor ich Liz Susong war, eine feministische Hochzeitsexpertin, war ich nur ein durchschnittlicher Mensch mit dem Namen Liz Lemons. Das war ein ziemlich cooler Name auf dem Höhepunkt von 30 Rock, und ich hasste es nicht, mit Tina Fey in Verbindung zu stehen. Viele Leute haben mich immer mit meinem Vor- und Nachnamen angesprochen (d. H., Ich habe Tina, Bob und Liz Lemons eingeladen.). Obwohl ich einen erstklassigen Namen besaß, teilte ich meinem zukünftigen Ehepartner mit, dass ich das Gleiche tun würde, was auch immer er mit seinem Nachnamen tun wollte. Wenn er seinen Nachnamen behalten wollte, würde ich das auch. Wenn er ihn ändern wollte, war ich auch dabei. Sehen Sie, wie flexibel und angenehm wir Feministinnen sein können?

Die Nachnamen von Frauen werden politisch angeklagt, weil eine Frau vor der Frauenbewegung nur wenige Rechte außerhalb ihrer Beziehung zu ihrem Vater oder Ehemann hatte. Es war keine romantische Entscheidung, seinen Nachnamen zu nehmen. Es war eine Bezeichnung dafür, dass ihr Ehemann nun alleinige Rechte an ihrem Eigentum, ihren Löhnen und Kindern hatte. Sie können sich also vorstellen, wie radikal es war, als die Abolitionistin und Suffragistin Lucy Stone nach der Heirat mit Henry Blackwell im Jahr 1855 ihren eigenen Namen beibehalten wollte. Selbst in den 1970er-Jahren war in einigen Bundesstaaten eine Frau gesetzlich verpflichtet, den Namen ihres Mannes zur Abstimmung zu verwenden , Bankgeschäfte erledigen oder einen Reisepass bekommen. Heute, im Jahr 2017, glauben einer aktuellen Studie zufolge mehr als 70% der Erwachsenen in den USA, dass eine Frau ihren Namen ändern sollte, nachdem sie geheiratet hat. Überraschender ist, dass etwa die Hälfte der Befragten der Meinung ist, dass dies gesetzlich vorgeschrieben sein sollte

Persönlich hatte ich nie von mir selbst als Mrs. Anybody geträumt. Ich war gern Liz Lemons, und meine Freunde nannten meinen langjährigen Freund scherzhaft Mr. Lemons. Aber als unsere Hochzeit näher rückte, mussten wir uns entscheiden, ob wir unsere jeweiligen Nachnamen beibehalten oder ob wir gemeinsam einen neuen Namen wählen würden, um unsere neue Familieneinheit zu kennzeichnen. Letztendlich freuten wir uns beide über die Idee, einen Namen zu teilen, und testeten einige Kombinationen unserer Nachnamen, die sich alle auf eine Reihe von fiesen Desserts beliefen. Stattdessen beschlossen wir, den Nachnamen seiner Mutter zu übernehmen. Es fühlte sich wie die perfekte Wahl an, um ihre Rolle in unserem Leben zu ehren.

Die Optionen unserer feministischen Mütter bei der Heirat bestanden darin, den „Mädchennamen“ beizubehalten oder die Nachnamen zu trennen - normalerweise ohne Männer. Und für Kinder der Silbentrennungsgeneration mag sich die Silbentrennung wie eine Lösung für eine Generation anfühlen. Nicht jedes Paar ist so gesegnet, als ob wir geschiedene Eltern und sieben Familiennamen zur Auswahl hätten (ha ha…). Die jungen Jungvermählten von heute versuchen, das Familiennamen-Rätsel zu lösen, indem sie Familiennamen ineinander greifen, um einen neuen zu schaffen, der die egalitären Werte des Paares symbolisiert. Für Paare, die sich dafür entscheiden, Namen zu verschmelzen, wie Cassandra und Rowan aus Ohio, fühlte es sich repräsentativer für uns als Ganzes an, nicht den Nachnamen des einen oder anderen anzunehmen, sondern einen Namen zu kreieren, der jeden Teil von uns umfasst und jede Zeile von erkennt Geschichte. Viele gleichgeschlechtliche Paare sind führend bei der Vernetzung von Namen, da sie sich repräsentativer für ihre Herangehensweise an die Ehe fühlen. Patti und Melinda aus Ohio erklären: "Für uns war das Ändern unseres Namens auch ein Ausdruck unseres Wunsches, absichtlich ein gemeinsames Leben zu führen und einige dieser ehelichen Traditionen aufrechtzuerhalten, während wir uns auf die Dinge konzentrieren."

Letztendlich ist die Wahl, Nachnamen zu mischen, immer noch recht selten. Laut einer Google-Verbraucherbefragung entscheiden sich etwa 10% der Frauen für die Silbentrennung, die Erstellung eines neuen Namens oder die Verwendung ihrer ursprünglichen und verheirateten Namen in unterschiedlichen Zusammenhängen. Und nicht jeder ist ein Fan des Trends der Namensmischung. Katie Roiphe, gefeierte Autorin und Professorin für Journalismus an der New York University, schreibt: „In den meisten Fällen beseitigt der neue, falsch klingende Name jede ethnische Resonanz Wenn Sie neu in diesem Spiel sind, lassen Sie sich von mir einholen. Jeder hat eine Meinung zu den Entscheidungen, die Sie für Ihre Hochzeit treffen.

Ich sage nicht, dass es leicht gegen den Strich sein wird und immer ein bisschen mehr Chuzpe benötigt. Meinem Ehemann wurde bei vielen Vorstellungsgesprächen ein Seitenauge gegeben, und der Interviewer sagte: „Ich wette, Ihr Vater hat das geliebt.“ Tatsächlich, Sir, tat er das nicht. Der Vater meines Freundes Tim war auch nicht glücklich: „Ich wusste, dass mein Vater sauer sein würde, wenn ich meinen Namen ändere, da ihm seine Familie wichtig ist. Ich nahm mir den Mut zusammen, mit meinem Vater darüber zu sprechen, und wie vorausgesagt war er darüber verärgert. Wir haben im nächsten Jahr ein bisschen darüber geredet, aber es war eine Art schmerzhaftes Thema, und wir haben es beide vermieden. Bis heute erhalte ich manchmal Post von der Familie meines Mannes, die mich mit dem ursprünglichen Nachnamen meines Mannes anspricht. Leider können Väter, wenn wir bereit sind, patriarchale Traditionen und Erwartungen in Frage zu stellen, unsere Entscheidungen persönlich treffen und sich verletzt fühlen.

Oft verstehen Eltern die Gründe für die Namensänderung nicht. Kevin aus Texas war auch überrascht über "die Gegenreaktion und die Negativität derer, die die Namensänderung als respektlos empfanden". Er erklärt: "Dies geschah aus Gleichmut und Solidarität mit meiner Frau, nicht als Ablehnung meines Erbes." Tim sagt: Es wurde klar, dass mein Vater nicht wirklich verstand, warum wir unsere Namen mischen wollten. (Es war nicht, weil wir es für cool hielten.) • Letztendlich beschlossen Tim und Annie aus Kalifornien, ihre Wahl in einer formellen FAQ zu erklären, die Sie hier finden. "Die Erklärung und die Gründe haben für ihn geklickt, und er hat endlich verstanden, warum wir das wollten und ist an Bord gekommen", sagt er. "Es war ein riesiges Gewicht von meinen Schultern und machte mich wirklich glücklich und fühlte mich sehr geliebt, seine Unterstützung zu haben."

Wenn auch Sie daran denken, Ihren Nachnamen zu ändern, machen Sie mit meinem eigensinnigen Sohn weiter. Aber lassen Sie mich Sie warnen, dass das DMV, wie, total nicht cool ist und das Passamt das sprichwörtliche "Man" ist, an das Sie es halten müssen. Kalifornien hat den Name Equality Act von 2007 verabschiedet, der das Recht eines Paares anerkennt, Namen bei der Heirat zu vermischen, ohne das Gerichtssystem zu durchlaufen, als ob Sie Ihren Namen in "Captain Fantastic" ändern würden. Aber das ist Kalifornien, und nicht jeder von uns kann so glücklich sein. Nach einem Jahr der Wut gegen die Maschine in Ihrem alten District of Columbia und buchstäblich wochenlangen Telefongesprächen mit verschiedenen Bürokraten, die tatsächlich zu meinem Ehemann sagten: „Wenn Sie eine Frau wären, wäre dies etwas anderes“, räumten wir ein und beantragten das Gericht eine rechtliche Namensänderung. Obwohl ich es nicht bereue, das System mit Zähnen und Nägeln bekämpft zu haben, wünschte ich mir, jemand hätte uns gebeten, zuerst vor Gericht zu gehen. Wenn wir es nur gewusst hätten, hätte ich mich nicht in der DMV wiedergefunden, als ich hörte, dass der Angestellte mir sagte, ich hätte zwei Möglichkeiten: Behalte deinen Namen oder nimm seinen, und als sie zugestand, lehnte ich es ab, meine Kreditkarte zur Zahlung zu akzeptieren, weil sie es war hatte einen "anderen Namen" drauf. Das ist unsere Regierung, Leute.

Mehr sehen: Wie die Brautparty ein früher Akt feministischer Rebellion war

Denken Sie daran: Bei der Wahl eines Nachnamens gibt es keine perfekte Option. Aber wenn Sie beide beschließen, Ihren Namen zu ändern, kann ich Ihnen versichern, dass Sie nach dem Kampf gegen soziale Normen und das Rechtssystem so viel Stolz und Eigenverantwortung für Ihren neuen Nachnamen haben werden. Dies ist etwas, das alle von uns namengebenden Außenseitern gemeinsam haben. Während Liz Lemons immer bei mir sein wird, macht mich nichts glücklicher, als einer der Susongs zu sein.

Schau das Video: Meine Seelenverbindung Thema: Es führt in eine feste und glückliche Partnerschaft (Juni 2020).